Lütow

Aus Ortschroniken
Wechseln zu: Navigation, Suche


Kenndaten des Orts
Name (heute)Lütow
Regionale Einordnung (heute)
Postleitzahl17440
VerwaltungsamtAmt am Peenestrom
LandkreisVorpommern Greifswald
Zahlen
Einwohner405 (2018)
KoordinatenBreite: 54.0116 / Länge: 13.879


Die Gemeinde Lütow liegt auf der Insel Usedom auf der Halbinsel Gnitz. Ortsteile sind: Lütow, Neuendorf, Netzelkow und die Insel Görmitz. In Netzelkow steht die Kirche St, Marien. Sie gehört zum Kirchspiel Krummin-Karlshagen


Geographische Lage

einführende Information

noch ausfüllen

Lütow führt kein Wappen

Kurztext zur Halbinsel Gnitz, die das ganze Gemeindegegiet von Lütow umfasst.

Gnitz – Halbinsel (Chmez, Chnez, Gnez, Gniz) 1194 Ersterwähnung – uralter Besitz der Familie von Lepel (Löffel).

1194 – 1224 ist Heinrich vom Chmez Kastellan in Usedom. Er starb 1228. Ihm folgten auf dem Gnitz seine Söhne Pribislav, Johannes und Dobysca.

1229 wird ein Pfarrer Philippus vom Gnez erwähnt; die Kirche wurde wahrscheinlich von Grobe aus gegründet und war dem heiligen Michael geweiht.

1385 um dieses Jahr bezog das Bistum Cammin eine direkte Abgabe vom Gnitz.

1858 Die Güter Neuendorf, Netzelkow und Lütow führen seit unvordenklicher Zeit den Namen: der Gnitz oder das Gnitzer Land, das vom Achterwasser und der Wycke [Krumminer Wiek] umflossen, nur auf einer schmalen Stelle [Bollbrücke] mit dem festen Land der Insel Usedom verbunden ist.

Lütow im Spiegel von Karten und Luftbildern

Bildergalerie Natur Gnitz


Bildergalerie Hühnengrab Lütow

Es ist das einzige teilweise erhaltene Hühnengrab auf der Insel Usedom. Der Deckstein wurde zertrümmert und als Fundament für das Pfarrhaus in Netzelkow verwendet.

Bildergalerie Möwenort Naturschutzgebiet


Ortschronik von Lütow Insel Usedom - Halbinsel Gnitz

1543 Henning Schwerin auf Lütow hat von den Nonnen Anna und Elisabeth Lepel 50 Mark geliehen und verschreibt ihnen dafür 3 Mark Rente aus seinem Gute Lütow.

1779 von der Schwedisch-Pommerschen Stadt Wolgast 2 Meilen zu Wasser, und 1 ½ Meilen zu Lande gegen Osten, an dem Achterwasser, hat 3 Bauern, 4 Dreiviertelbauern, mit Einschließung des Hirtenhauses 8 Feuerstellen, Fischerei in dem Achterwasser, ist zu Netzelkow in der Uesedomschen Synode eingepfarret, und ist ein altes Lepellsches Lehn, welches der Major Joachim Friedrich von Lepell besitzet. (Siehe Netzelkow) 1800 4 Landhufen 23 Morgen 258 ½ Ruthen lehen der von Lepel, welches Major des von Möllendorfschen Regiments, Felix Ludewig Idam von Lepel besitzet

1858 ein Bauerndorf mit 8 Kossäthenhöfen und 5 Büdnerstellen, am Achterwasser und nach Netzelkow eingepfarrt, ein alt von Lepelsches Lehn, hat 15 Wohnhäuser mit 89 Einwohnern.

Weiterfuehrende Information zu Lütow

Kontakte

Sammlungen von Postkarten, Prospekten und Zeitungsausschnitten: Einsicht bei Hilde Stockmann rohrspatz@gmx.com