Fortlaufende Chronik des Klosters und der Stadt Doberan: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Ortschroniken
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Links zu weiterführenden Seiten im Internet)
(Alexandrinenplatz)
Zeile 734: Zeile 734:
 
Datei:D26.JPG|
 
Datei:D26.JPG|
 
Datei:Dob104.jpg|
 
Datei:Dob104.jpg|
 +
Datei:A1.JPG
 
Datei:Dob115.jpg|
 
Datei:Dob115.jpg|
 
Datei:D23.JPG|
 
Datei:D23.JPG|

Version vom 5. Juni 2020, 18:36 Uhr


Kenndaten des Orts
Name (heute)Doberan (Bad)
Regionale Einordnung (heute)
Postleitzahl18209
VerwaltungsamtStadt Bad Doberan
LandkreisRostock
Zahlen
Einwohner11432 (2005)
KoordinatenBreite: 54.1027 / Länge: 11.9139


Inhaltsverzeichnis

Geographische Lage

Vorlage:Infobox Stadtchronik

Zu Bad Doberan gehören drei Ortsteile

Die Geschichte von Doberan chronologisch

Um die Chronik übersichtlicher zu gliedern, existiert für jede Epoche ein eigener Artikel.

Ur- und Frühgeschichte in der Region Doberan

Zeittafel zur Geschichte von Doberan im Kontext zur Mecklenburger Historie: (zusammengestellt von Peter Becker)

995
Ersterwähnung Mecklenburg(Michelenburg)
1160
Heinrich der Löwe besiegt Niclot
1167
Pribislaw wird nach Taufe belehnt mit Obotritenr.
1171
Klostergründung der Zisterzienser in Althof
1177
Doberan als „villa slavica“ erwähnt
1178
Pribislaw stirbt bei einem Turnier in Lüneburg
1179
Kloster zerstört und Mönche getötet
1186
Neugründung Kloster in Doberan
1201
Heiligblutreliquie zieht Pilgerscharen an
1219
Gebeine Pribislaws werden nach Doberan überführt
1232
Weihe der rom. Kirche durch Bischof Brunward
1285
verm. mit Umbau zur got. Kirche begonnen
1280 ab
Bau weiterer Wirtschaftsgebäude
1291
Blitzschlag(keine Schäden an Kirche nachweisbar)
1300
got. Kirche zumind. rohbaufertig
1301
Glockenguß unter Abt Johann von Elbing
1302
Flut vom… ev. verantw. für Legende vom Heilig. D.
1310 um…
lithurg. Funktionsfähigkeit der Kirche gegeben
1337
Mönchskrieg offiziell beendet
1348
Albrecht II. und Bruder Johann werden Herzöge
1368
Bischof von Bülow weiht die got. Kirche
1402
Abt Joh. Plate erhält vom Papst die Bischofswürde
1478
Provinzialkapitel für Klöster nach Dob. einberufen

Althof und Doberan im späten Mittelalter (um 1200 bis 1517)

1530
Kaiser Karl V. nimmt Kloster unter seinen Schutz
1552
Auflösung(Säkularisierung) des Klosters
1586
Generalrestaurierung Kirche durch Elisabeth
1610
Kapelle Althof als Backhaus genutzt
1623
In der „Vorstadt“ wohnen etwa 120 Menschen
1636
Holzlieferungen für Schwedenschanze Warnemünde
1637 bis 1638
Schäden durch 30-jährigen Krieg==Reformation und Nachreformationszeit (1517 bis 1648)==

bis zur napoleonischen Zeit (bis 1813)

1650
Generalrep. Münster; Dob. hat 100 EW
1675
Friedensverhandl. zw. Schweden und Brandenb.
1681
Gründung einer Brandgilde in Doberan
1707 - 1713
Prinz(seit 1713 Herz.) Karl Leop. res. in Dob.
1716
Lindenh. erhält Schankrecht u. wird Krug u. Postst.
1717
In der „Vorstadt“ werden 19 Häuser registriert
1730
250 EW in Doberan
1750
500 EW in Doberan
1762
Wollmanufaktur im alten Schloss und Wollscheune
1763
Torhaus, verm. ältest. Gebäude nach der Säkolaris.
1767
38 Häuser, 20 halbe Häuser und 3 Buden registriert
1770
Gaststätte "Zum Ochsen" mit Ausspanne
1782
zweite Schulst., bis zu 150 Schüler pro Klasse(wo?)
1783
Wohnhaus Kammerhof durch Seydewitz gebaut
1793
Gründung des 1. Dt. Seebades Heiligendamm
1793 -1801
Bauten von Seydewitz(Logier-, Amts-,Badeh.)
1795
Flecken Doberan hat etwa 900 Einwohner
1795
Anlage des Englischen Gartens und des Kamps
1795
erster Brückensteg in Heiligendamm
1798
540 Gäste, dar. Hufeland und Thaer
1801
Errichtung eines Damenbades in Heiligendamm
1801 – 1836
Schaffung der Bauten Severins
1802
Eröffnung der Goldbank im Logierhaus
1802
Verbot von Strohdächern
1804
erste Pferderennen auf freiem Felde
1806
erste Vorstellung im Schauspielhaus(Graf Hahn)
1807
Fr. Fr. I. kehrt aus 1-jähr. Exil zurück u. wird gefeiert
1807
127 Häuser und 1.349 EW

bis zur Reichseinigung (bis 1871)

1816
Blücher erholt sich in Dob.(soll Goldbank gespr.h.)
1817
165 Häuser und 1777 EW
1819
Madame Reichard mit Heißluftballon
1821
Erbohrung einer Eisenquelle
1822
erstes Galopprennen mit Vollblutpferden und Gründung des „Doberaner Rennvereins“
1824
Dampfschifffahrt Travemünde-Heil.d.-Kopenhagen
1824
Mendelssohn Bartholdy weilt in Doberan
1825
Silberbank eröffnet im Lindenhof
1826
Fr. Fr. I. stiftet Wanderpokal „Goldene Peitsche“
1830
Neuer Friedhof und Altstadt entstehen; 2.210 EW
1836
Severin stirbt in seinem Haus in Doberan(Grabst. ?)
1837
Fr. Fr. I., Leop. von Plessen und S. v. Vogel sterben
1838
Demmler beginnt Bautätigkeit in Heiligendamm
1839
Masch.fabr. u. Eisengieß. Kähler prod. Landmasch.
1841
Versamml. dt. Land- u. Forstw. in Dob.(900 Gäste)
1841/42
Überbauung Bäche Alexandrinenplatz und Markt
1842
Gh. Paul Fr. stirbt am 07.03.1842 im Alter von nur 42 J.
1843
Findling von 220 t von Elmenh. nach Hd. in 100 Tg.
1846
Bürgerschule im Kornhaus
1846
Kaltwasseranstalt in der Neuen Reihe
1850
Allee nach Hd. wird mit holl. Linden angelegt
1850
3531 EW
1850 um
Frh. von Drais fährt mit Laufrad auf dem Kamp
1863
Gründung des Doberaner Sportvereins
1868
Verbot des Betr. von Spielbanken durch norddt. Bund
1871
Gärtnerhaus im Palaisgarten entsteht

Kaiserreich (1871-1918)

1871
Gärtnerhaus im Palaisgarten entsteht
1872
Jahrhundertflut mit schweren Schäden
1873
Seebad wird wegen finanz. Probl. an AG verkauft
1877
Wirken Möckels beginnt
1879
Doberan erhält Stadtrecht
1879
Progymnasium eingew.(Puppenh. Beethovenstr.)
1879
Salongeb. wird Rathaus und Amtsger. – 4500 EW-
1880
Park. Weg, G.-str., Dammch., N. Reihe, Sever.str.
1883
Gh. Fr. Fr. II. verstirbt am 15. April kurz nach seinem 60.
1883
Eisenbahnstrecke Rostock-Doberan
1884
Eisenbahnstrecke Wismar-Rostock
1885
Baron von Kahlden wird der all. Besitzer v. Hd.
1886
Molli nimmt Betr. auf, 1910 bis Brunshaupten
1887
Postbaurat Perdisch aus SN err. das Postgebäude
1888
Aufstockung des Stahlbades mit dem Festsaal
1889
Gymnasium nimmt Betrieb auf
1894
Lindenhof wird vergrößert(Hotel)
1902
Bau der Turnhalle am Gymnasium
1903
Gaswerk am Bahnhof
1908
Glashäger Mineralquelle
1910
Verk. von Hd. an den Schriftst. Walter John-Marlitt
1911
Konkurs, Bildung der Ostseebad Heiligend. GmbH
1912
Villa Feodora entsteht
1912
Stromversorgung
1913
Gründung Heimatmuseum von Doberan
1913
Sturmflut in Silvesternacht
1914 -18
Kartoffelanbau in Notzeiten auf dem Kamp

Weimarer Republik (1918-1933)

1919
das erste Kino wird eröffnet(Mollistraße)
1921
Doberan wird Bad
1921
Die Sparkasse wird eröffnet(Sitz im Ratshaus)
1922
chem. Fabr. Walkenhg.(Pr. v. Nikot. u.Tabakextr.)
1924
Baron Oskar von Rosenberg aus Zürich rettet Hd.
1927
Besuch Hindenburgs beim Pferderennen
1927
Bau des Wasserturmes mit Wasserleitung

Drittes Reich (1933-1945)

1932
Adolf Hitler wird Ehrenbürger von Bad Doberan
1934
Heimatmuseum im Möckelhaus
1936
Eingemeindung von Heiligendamm
1936
7000 EW
1939
Hd. wird für Heereszwecke beschlagnahmt
1939
Eingemeindung von Althof
1939 bis 1941
Kamp-Lichtspiele von L. Elbrecht gebaut
1941
GmbH-Besitz von Hd. für 1,7 Mio an Reichsmarine
1942
Heiligendamm erhält schwarzen Tarnanstrich
1943
Seekadettenschule in Heiligendamm
1943
einziger Bombenangriff auf Hd.(1 Toter, einig. Verl.)
1945
Dob. wird am 2. Mai kampflos Roter Armee überg.

SBZ und DDR (1945-1990)

1945
Dob. wird am 2. Mai kampflos Roter Armee überg.
1948
Beginn Kurbetrieb in Heiligendamm
1949
Sturmflut am 1. März mit schweren Schäden
1949
Jugendherberge auf dem Tempelberg
1955
Eingemeindung von Vorder Bollhagen
1956
Eingemeindung von Stülow
1957
Bauen auf dem Buchenberg beg. (auch AWG gegr.)
1961
Eingemeindung von Glashagen
1979
Brandstiftung Wirtschaftsgebäude Kloster
1983
Eröffnung Bädermuseum im Möckelhaus

die heutige Zeit

1990
Erstes Zappakonzert in der Klosterruine Althof
1992
Ausschreibung Heiligendamms
1993
Gründung des Zappavereins
1993
Wiedereröffnung der Galopprennbahn
1995
Fundusgr.(Jagdfeld) erwirbt Heil.d. für 15 Mio DM
1996
Fundusgruppe erhält Zuschlag für Hd.
1996
Eröffnung der Reha-Klinik Moorbad in Bad Doberan
1997
Eröffnung der MEDIAN-Klinik in Heiligendamm
2000
Bad Doberan erhält die Anerkennung als Heilbad
2002
Einweihung der Zappabüste
2003
Kempinski Grand Hotel eröffnet in Heiligendamm
2005
Bad Doberan erhält ein neues Rathaus
2007
Aufhebung der Ehrenbürgerschaft Adolf Hitlers
2007
G8 Gipfel in Heiligendamm
2014
Heiligend. darf mit dem Titel „Seeheilbad“ werben
2014
Treffen Bundespräsident J. Gauck mit Amtsbrüdern

Die Landschaft in ihrer Entstehung und als Naturraum

Zur Ur- und Frühgeschichte

Archäologische Ausgrabungen belegen die frühe Besiedlung im Bereich:

[1]

Sieben auf einen Streich?

  • Bronzezeitliche Gewaltopfer aus einem Grab bei Bad Doberan, Lkr. Rostock/Fund des Monats August 2019

Text für den Linkhttps://www.kulturwerte-mv.de/Landesarchaeologie/Fund-des-Monats/Bisherige-Beitr%C3%A4ge/2019-08-Bronzezeitliche-Gewaltopfer-aus-einem-Grab-bei-Bad-Doberan/]

*Das Zisterzienserkloster Doberan und seine Geschichte

Die Stadt Bad Doberan und ihre Geschichte

Herkunft und erste Erwähnung von Doberan

Schulen

Geschichte & Direktoren der Schule:

  • 21. April 1879 Friedrich Franz II , Großherzog von Mecklenburg-Schwerin, gründet in seiner Sommerresidenz ein Progymnasium, das an diesem Tag im “Puppenhaus” in der Beethovenstraße eröffnet wird.
  • 15. April 1883 Nach 41jähriger Regierung stirbt Friedrich Franz II in Schwerin.
  • 1. Sep 1883 Sein Sohn Friedrich Franz III verleiht dem Gründer zu Ehren der Schule den Namen Friderico-Francisceum.
  • Ostern 1889 Das jetzige Gebäude, an der Stelle des abgerissenen klassizistischen Schauspielhauses vom Geheimen Baurat Möckel errichtet, wird bezogen.
  • 1914 – 1918 6 Lehrer und 111 Schüler fallen im I. Weltkrieg. Horaz´ Worte “Dulce et decorum est pro patria mori” stehen über der Gedenktafel.
  • Ostern 1927 Die ersten 4 Mädchen werden an der Schule aufgenommen.
  • 1926/27 216 Schüler besuchen das im ganzen Land bekannte, angesehene Gymnasium, davon 39 aus dem weiteren Mecklenburg, 6 aus dem übrigen Deutschland.
  • 1929 Das 50jährige Schuljubiläum wird feierlich begangen.
  • 1. Okt. 1932 Oberstudiendirektor Reuter (SPD) wird an eine andere Schule versetzt. Trotz Verbotes durch die SA solidarisieren sich die Schüler auf einer Protestveranstaltung mit ihm.
  • März 1938 4 Stunden lang müssen sich die Schüler eine Radiorede Hitlers zum Anschluss Österreichs in der Aula anhören. Etwa ein Drittel aller Lehrer sind Mitglied der NSDAP.
  • 1939 – 45 7 Lehrer und 165 Schüler fallen im II.Weltkrieg.
  • Mai 1945 Direktor Brandt rettet Doberan, indem er den Sowjettruppen mit der weißen Fahne entgegengeht.
  • 1. Okt. 1945 Die Schule wird feierlich wiedereröffnet.
  • 1947 Das Gymnasium wird in Goetheschule umbenannt.
  • April 1953 3 Schüler aus der jungen Gemeinde werden relegiert.
  • 1955 – 57 Das Institutsgebäude wird mit tatkräftiger Hilfe von Lehrern und Schülern auf dem Schulgelände errichtet.
  • 1949 – 1961 Zahlreiche Schüler und Lehrer verlassen die DDR und gehen in den Westen.
  • 1968 – 70 Nach der Niederschlagung der demokratisch-sozialistischen Bewegung in der CSSR kommt es zu Schülerprotesten und politisch nicht genehmen Äußerungen in Aufsätzen. 2 Schüler werden relegiert. Fast alle Lehrer sind mittlerweile Mitglied der SED, die die absolute Führung innehat und die ideologische Kontrolle ausübt.
  • 1979 Aus einem Kellerraum gestalten Schüler und Lehrer den Schulclub, wo fortan interessante Begegnungen und Veranstaltungen stattfinden. Das 100jährige Jubiläum wird begangen. Ehemalige Lehrer und Schüler aus Westdeutschland werden nicht eingeladen und feiern in Göttingen.
  • Okt. 1989 Zahlreiche Schüler beteiligen sich an den Friedensgebeten im Münster. Das Lehrerkollegium wendet sich mit Vorschlägen zur Änderung der Bildungspolitik an das Ministerium.
  • Ende 1989 Machtverlust der SED. Die Grundorganisation an der Schule löst sich auf. Fast alle Lehrer treten aus der Partei aus.
  • 3. Okt. 1990 Zum Tag der Einheit spricht Stadtpräsident Jürgensohn in der Aula zu Schülern und Lehrern.
  • 1991 Der ursprüngliche Name Friderico-Francisceum wird wiedereingeführt. 792 Schülerinnen und Schüler besuchen das Gymnasium im Hauptgebäude (Sekundarstufe II) und Nebengebäude (Sekundarstufe I). Sie werden von 53 Lehrern unterrichtet.
  • Sommer 1999 Grundsteinlegung des Erweiterungsbaus zum Gymnasium.
  • Mai 2001 Erste Unterrichtsstunden im neuen Gebäude abgehalten. Damit verbunden ist der Abriss der Institutsgebäudes. Durch die Schließung des Schwaaner Gymnasiums kommen viele Schüler von dort nach Doberan.
  • 2004 – 2008 Das Gymnasium in Neubukow wird 2008 geschlossen. Davor wechselten die Schüler Klasse für Klasse zum FFG.

Direktoren der Schule:

  1. Wilhelm Kraner (1879-1881)
  2. Dr. Wilhelm Kühne (1881-1908)
  3. Dr. Carl Lüth (1908-1924)
  4. Dr. Carl Reuter (1924-1932)
  5. Helmuth Gaedt (1932-1937)
  6. Dr. Willi Brandt (1937-1950)
  7. Wilhelm Dethloff (1950-1952)
  8. Arthur Bengelstorff (1952-1966)
  9. Bodo Michels (1966-1970)
  10. Günter Boeldt (1970-1980)
  11. Klaus Krüger (1980-1986)
  12. Karin Fourmont (1986-1991)
  13. Arno Lange (1991-1992)
  14. Roland Levetzow (1992-2011)
  15. Birgit Hacker (seit 2011)

(Quelle: Homepage Gymnasium Friderico-Francisceum Bad Doberan)

Handel/Gewerbe

Glashäger Mineralquellen

[2]

Wer war wer in und um Doberan

Doberaner Spaziergänge

  • Dr. Helge Rehwaldt zeichnete in seinen "Doberaner Spaziergängen" ein eindrucksvolles Bild zu Doberaner Villen und den damit verbundenen Persönlichkeiten:

* Opfer von Krieg und Gewalt aus der Region Doberan

* Bad Doberan Heute

Kur- und Bäderwesen, Tourismus

  • Bad Doberan lt. Bäderadressbuch von 1928:
Bad Doberan Bäderadressbuch 1928

Entwicklung

Beherbergung

Freizeit

Rennbahn

Bahnhof/Molli

Sommerrodelbahn

[3]

Baudenkmale und Sehenswürdigkeiten der Stadt Bad Doberan

Das Moorbad

Kamp und Severinstraße

(Roter und weißer Pavillon, Logierhaus (Hotel...), Salongebäude (Kreisverwaltung), Großherzogliches Palais, Kamp-Apotheke, Cafe Peters, Haus "Medini")

Alexandrinenplatz

(Gymnasium, Lessingschule, Haus Nizze, Haus Gottesfrieden, Haus Brügge)

weitere Straßen

-Mollistraße, Markt, Baumstraße, Neue Reihe, Beethovenstraße (Möckel-Haus), Dammchaussee, goethestraße, Brandt´s Höh, Parkentiner Weg ("Drei-Maler-Haus"), Friedrich-Franz-Straße ("Ernst Voß-Haus"), Tempelberg, Maxim-Gorki-Platz (Handwerkerhaus), Bergstraße, Lindenstraße

Markt, Baumstraße, Neue Reihe

Gaststätten

weitere Straßen

"Burg"/Haus des Handwerks Bad Doberan

Kammerhof

Buchenberg

Doberan im Spiegel von Zeitgenossen

Bibliographie Doberan

Doberaner Originale

(Ilse Mühlbach, Klaus Havemann, Studemund)

Begegnungen mit Menschen

(amerik. Piloten, russ. Offiziere u.a.)

Friedhofsgeschichten

- Pläne und bemerkenswerte Gräber

Sagen, Geschichten und Legenden rund um Doberan

Flurnamen auf der Doberaner Feldmark

Links zu weiterführenden Seiten im Internet

Kontakte