Krusenkrien

Aus Ortschroniken
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Dorf Krusenkrien gehört mit den Orten Gramzow und Krusenfelde zur Gemeinde Krusenfelde, welche im Landkreis Vorpommern-Greifswald durch das Amt Anklam-Land verwaltet wird.

   Name:       Krusenkrien
   PLZ:        17391 
   Einwohner:  159 (Gemeinde Krusenfelde, Stand 31.12.2018)
   lat:
   lon: 
   zoom:

Es ist anzunehmen, dass Krusenkrien das jüngste Dorf der Gemeinde ist, da es keine Zeitangabe der ersten Erwähnung gibt. Es wurde erstmals als Burhofschlag bezeichnet. An der Stelle, welche als Burhof bezeichnet wird, finden sich Haacks Burhoff, Heiden`s Hoff und Howitz Barch. Dies sind Bauernstellen, die nach der Separation 1836 von Herrn von Kruse (Neetzow) aufgekauft wurden und mit Gramzower zum Gut Krusenkrien vereinigt wurden.

Bis 1855 gab es einen Schulverband zu welchem die Dörfer Gramzow, Krusenfelde, Krusencrien, Klein Below, Neetzow, Cadow und Jagetzow gehörten.

Die von Kruse waren 1852 im Besitz von 6 Gütern, Krusen-Crien kam erst später dazu.

1910 war Franz Albrecht Pächter von Krusen-Crien.

1920 ist Krusencrien ebenfalls im Besitz der von Kruse auf Neetzow und war an einen Herrn Heinrich Berg verpachtet.

Zum Ende des zweiten Weltkrieges 1945 befand sich Krusenkrien im Besitz des Rittergutbesitzers Franz Albrecht und wurde von Herrn Dinse verwaltet.

Ab dem 05.09.1945 gehörte Krusenkrien mit Gramzow und Krusenfelde zur Großgemeinde Krien.

1947 wurde die Großgemeinde Krien aufgelöst und es entstand die Gemeinde Krusenfelde mit den Ortschaften Krusenkrien und Gramzow.


[ Weitere Informationen erhalten Sie auf der Seite des Ortes Krusenfelde.]