Goldenbow: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Ortschroniken
Zur Navigation springen Zur Suche springen
 
(42 dazwischenliegende Versionen von 2 Benutzern werden nicht angezeigt)
Zeile 19: Zeile 19:
 
==einführende Information==
 
==einführende Information==
  
 +
[[Datei:Goldenbow 675.jpg|mini]]
 
[[Datei:Goldenbow Teufelsbackofen.jpg|mini|Der "Teufelsbackofen" bei Neu-Ruthenbeck]]
 
[[Datei:Goldenbow Teufelsbackofen.jpg|mini|Der "Teufelsbackofen" bei Neu-Ruthenbeck]]
  
 +
''Am 7.9.2019 fand in Goldenbow und Friedrichsruhe die 675-Jahr-Feier mit einem großen Festumzug statt.
 +
Eine Diaschau dazu finden Sie hier.'' [https://www.ortschroniken-mv.de/index.php/Datei:Goldenbow_675_Jahre.pdf]
 +
 +
Für diese Ortschronik bin ich auf der '''Suche nach Fotos und Zeitungsartikeln''' über Goldenbow bzw. über Personen aus Goldenbow bis etwa 1970.
 +
Falls jemand etwas besitzt, kann er mich per E-Mail an chpagenkopf@gmail.com
 +
oder Tel. 0381 719027 erreichen. Vielen Dank im Voraus, Christian Pagenkopf
 +
 +
-----------------------------------------------------------
  
 
Das Gebiet um Goldenbow mit den Nachbardörfern Frauenmark, Friedrichsruhe und Neu-
 
Das Gebiet um Goldenbow mit den Nachbardörfern Frauenmark, Friedrichsruhe und Neu-
Zeile 29: Zeile 38:
 
Trichterbecher-Kultur vor ca. 5000 Jahren besiedelt. Das eindruckvollste Zeugnis dieser Zeit ist der „Teufelsbackofen“, ein Hünengrab am  
 
Trichterbecher-Kultur vor ca. 5000 Jahren besiedelt. Das eindruckvollste Zeugnis dieser Zeit ist der „Teufelsbackofen“, ein Hünengrab am  
 
Teufelsbach, ca. 1 km nördlich von Goldenbow bei Neu-Ruthenbeck.
 
Teufelsbach, ca. 1 km nördlich von Goldenbow bei Neu-Ruthenbeck.
 +
[https://www.ortschroniken-mv.de/index.php/Datei:Goldenbow_Teufelsbackofen_Lisch.jpg]
 +
 +
Die ältesten menschlichen Zeugnisse in diesem Gebiet sind allerdings schon ca. 16300 Jahre alte Feuersteinwerkzeuge, die bei Crivitz gefunden wurden.
 +
Sie stammen damit aus einer Warmzeit während der letzten Eiszeit, die vor 10000 Jahren endete.
  
Die slawische Besiedlung setzte vermutlich erst relativ spät ein.
+
Die slawische Besiedlung erstreckte sich von etwa 660 bis 1160 .  
Zeugnisse aus dieser Zeit 
 
sind ein slawischer Burgwall am Teufelsbach in den Bauerntannen und eine slawische
 
Dorfstelle daneben. An der Straße von Goldenbow nach Frauenmark wurden 1912 Gruben
 
mit Resten einer offenen slawischen Besiedlung gefunden. Am nördlichen Ortsrand wurden Scherben aus einer frühdeutschen Besiedlung gefunden
 
  
* [[Fortlaufende Ortschronik Autor Christian Pagenkopf]]
+
* [[Fortlaufende Ortschronik Goldenbow Autor Christian Pagenkopf]]
 +
* [https://www.ortschroniken-mv.de/index.php/Kategorie:Goldenbow Medien in der Kategorie Goldenbow]
  
 
==Kurztext zum Ort==
 
==Kurztext zum Ort==
Zeile 57: Zeile 67:
  
 
Datei:Goldenbow_Ducatus-Meklenburgici-1712.jpg|Karte Ducatus-Meklenburgici von 1712
 
Datei:Goldenbow_Ducatus-Meklenburgici-1712.jpg|Karte Ducatus-Meklenburgici von 1712
Datei:Goldenbow_Jaeger_Topografische_Karte_von_Deutschland_1789.jpg|Topografischen Karte von Jaeger von 1789
+
Datei:Goldenbow Berliner Akademie der Wissenschaften 1764.png|Topografischen Karte der Berliner Akademie der Wissenschaften von 1764
Datei:Goldenbow Wiebeking 1786.png|Wiebeking 1786
+
Datei:Goldenbow Wiebeking 1786.png|Karte von Wiebeking 1786 (Grundlage für Schmettau)
Datei:Goldeenbow Schmettau 1788.png|Schmettau 1788
+
Datei:Goldeenbow Schmettau 1788.png|Karte von Schmettau 1788
 
Datei:Messtischblatt 1888 1.png|Meßtischblatt 1888 mit Gemarkungsgrenze
 
Datei:Messtischblatt 1888 1.png|Meßtischblatt 1888 mit Gemarkungsgrenze
  
 +
Datei:Goldenbow Luftbild 2017 Gemarkung.jpg|Luftbild von 2017 mit Gemarkungsgrenze 1888(rot)
 
</gallery>
 
</gallery>
  
Zeile 69: Zeile 80:
 
Datei:Goldenbow Rundholz.jpg|Das Runde Holz zwischen Goldenbow und Frauenmark
 
Datei:Goldenbow Rundholz.jpg|Das Runde Holz zwischen Goldenbow und Frauenmark
 
Datei:Goldenbow_Haus_und_M%C3%BChle_Pagenkopf_1910.jpg|Bäckerei (Häuslerei Nr.8) und Mühle um 1910
 
Datei:Goldenbow_Haus_und_M%C3%BChle_Pagenkopf_1910.jpg|Bäckerei (Häuslerei Nr.8) und Mühle um 1910
 +
Datei:Goldenbow Hufe 9.jpg|Hufe 9
 
Datei:Goldenbow_Panorama_2008.jpg|Goldenbow 2008
 
Datei:Goldenbow_Panorama_2008.jpg|Goldenbow 2008
Datei:10.08.08 131 1.jpg|Die alte Feuerwehrspritze im Agrarhistorischen Museum Pingelhof
+
 
 
</gallery>
 
</gallery>
  
Zeile 78: Zeile 90:
 
* [[Fortlaufende Ortschronik Autor Christian Pagenkopf]]
 
* [[Fortlaufende Ortschronik Autor Christian Pagenkopf]]
 
* [[Fragen bei der Geschichtsaufarbeitung des Ortes]]
 
* [[Fragen bei der Geschichtsaufarbeitung des Ortes]]
* [[Burghard Keuthe: Goldenbower Geschichten, Parchimer Verlag GmbH 1994]] - Universitätsbibliothek Rostock; Landesbibliothek Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin
+
* [[Bauer und Ritter in Mecklenburg : Wandlungen der gutsherrlich-bäuerlichen Verhältnisse im Westen und Osten Mecklenburgs vom 12./13. Jahrhundert bis zur Bodenreform 1945]] Steinmann, Paul. - Schwerin : Petermänken-Verlag, 1960 '''(Hauptsächlich zur Geschichte von Cölpin und Goldenbow)'''
* [[Hans-Joachim Ulbrich: Frauenmark 725-Jahrfeier 1989, Aus der Chronik]]
+
* [[Burghard Keuthe: Goldenbower Geschichten, Parchimer Verlag GmbH 1994]] - Universitätsbibliothek Rostock; Landesbibliothek Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin
* [[Käthe Wilms, Mecklenburg 1945, aus dem Tagebuch einer Gutssekretärin; Dokumentarfilm Kunstverein Wiligrad e.V. und Landesfilmzentrum Schwerin]]
+
* [[Hans-Joachim Ulbrich: Frauenmark 725-Jahrfeier 1989, Aus der Chronik]] - Gemeinde Friedrichsruhe
 +
* [[Rainer Klützke: Ortschronik der Gemeinde Ruthenbeck 1987, im Selbstverlag]] - Landesbibliothek Mecklenburg-Vorpommern, Schwerin
 +
* [[Käthe Wilms, Mecklenburg 1945, aus dem Tagebuch einer Gutssekretärin]] - Dokumentarfilm Kunstverein Wiligrad e.V. und Landesfilmzentrum Schwerin
  
 
==Weiterfuehrende Information zu Goldenbow==
 
==Weiterfuehrende Information zu Goldenbow==
Zeile 89: Zeile 103:
 
* [https://de.wikipedia.org/wiki/Dorfkirche_Frauenmark Dorfkirche Frauenmark bei Wikipedia]
 
* [https://de.wikipedia.org/wiki/Dorfkirche_Frauenmark Dorfkirche Frauenmark bei Wikipedia]
 
* [https://www.muehlenverein-mv.de/Windmuehle-Goldenbow.219.0.html Die Windmühle von Goldenbow]
 
* [https://www.muehlenverein-mv.de/Windmuehle-Goldenbow.219.0.html Die Windmühle von Goldenbow]
* [http://www.palynologie.uni-goettingen.de/elbslawen/index.php?option=com_content&task=view&id=18&Itemid=42 Landesamt für Bodendenkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum Mecklenburg-Vorpommern]
 
 
* [https://youtu.be/HlZB7aICy08 Goldenbow von oben bei YouTube]
 
* [https://youtu.be/HlZB7aICy08 Goldenbow von oben bei YouTube]
  
 
== Kontakte ==
 
== Kontakte ==
 +
 +
 +
 +
[[Kategorie:Goldenbow]]

Aktuelle Version vom 22. Februar 2022, 21:40 Uhr


Kenndaten des Orts
Name (heute)Goldenbow
Regionale Einordnung (heute)
Postleitzahl19089
VerwaltungsamtAmt Crivitz
LandkreisLudwigslust-Parchim
Zahlen
Einwohner875 (Gemeinde Friedrichsruhe 2015)
KoordinatenBreite: 53.5347746 / Länge: 11.758301


Das Dorf Goldenbow ist ein Ortsteil der Gemeinde Friedrichsruhe und liegt 1 km östlich der B321 zwischen Crivitz und Parchim an der Straße nach Kladrum und Frauenmark.


Geographische Lage

einführende Information

Goldenbow 675.jpg
Der "Teufelsbackofen" bei Neu-Ruthenbeck

Am 7.9.2019 fand in Goldenbow und Friedrichsruhe die 675-Jahr-Feier mit einem großen Festumzug statt. Eine Diaschau dazu finden Sie hier. [1]

Für diese Ortschronik bin ich auf der Suche nach Fotos und Zeitungsartikeln über Goldenbow bzw. über Personen aus Goldenbow bis etwa 1970. Falls jemand etwas besitzt, kann er mich per E-Mail an chpagenkopf@gmail.com oder Tel. 0381 719027 erreichen. Vielen Dank im Voraus, Christian Pagenkopf


Das Gebiet um Goldenbow mit den Nachbardörfern Frauenmark, Friedrichsruhe und Neu- Ruthenbeck sowie der Wüstung Schönberg, das landschaftlich durch die Niederungen des Mühlenbachs und des Teufelsbachs sowie dem Endmoränenzug der Wasserscheide zwischen Nord- und Ostsee mit dem markanten Runden Holz und dem Tempelberg (83,3 m NHN) gekennzeichnet wird, war bereits in der Jungsteinzeit durch Menschen der Trichterbecher-Kultur vor ca. 5000 Jahren besiedelt. Das eindruckvollste Zeugnis dieser Zeit ist der „Teufelsbackofen“, ein Hünengrab am Teufelsbach, ca. 1 km nördlich von Goldenbow bei Neu-Ruthenbeck. [2]

Die ältesten menschlichen Zeugnisse in diesem Gebiet sind allerdings schon ca. 16300 Jahre alte Feuersteinwerkzeuge, die bei Crivitz gefunden wurden. Sie stammen damit aus einer Warmzeit während der letzten Eiszeit, die vor 10000 Jahren endete.

Die slawische Besiedlung erstreckte sich von etwa 660 bis 1160 .

Kurztext zum Ort

Auszug aus "Mecklenburgische Vaterlandskunde von Wilhelm Raabe Ausgabe Gustav Quade" 1894:

S. 583: G o l d e n b o w bei Severin (Poststation der Ziegelei Goldenbow ist Kladrum), 1 Meile südöstlich von Crivitz, nahe der Chaussee Crivitz-Parchim, Dorf mit 11 Erbpächtern (1 Ziegler), 4 Büdnern, 13 Häuslern, (1 Müller, 1 Krüger) und Schule. 1890 222 (1855 250) Einwohner, Goldenbow ist ein incameriertes Gut, es gab früher eine Familie Goldenbow.

N e u - R u t h e n b e c k bei Crivitz, gleichfalls nahe der Chaussee Crivitz-Parchim, 3 Büdner, 7 Häusler. 67 Einw.

S. 861: S c h ö n b e r g bei Severin, nahe (nordwestlich) bei Frauenmark, Ziegelei. 10 (17) Einw. Allod. 2099,10 b. Sch. und 734,6 ha [45907]. Schönberg war früher das Hauptgut, jetzt Tagelöhnerkaten. Frauenmark und Schönberg gehörten früher den Friesen-Schönberg, die so genannt wurden, da sie angeblich aus Friesland stammten; die Schönberg auf Meschendorf bei Bukow, eine andere Linie derselben Familie, hießen zum Unterschied von ihnen Strand-Schönberg. I. Herzogl. Kammer. II. Hauptmann A.D.v.d.Sode.

(Anm. des Autors: Neu-Ruthenbeck war damals ein neuer Ortsteil von Goldenbow. Die Wüstung Schönberg liegt nach S c h m e t t a u 1788 seit dem 18.Jhd. in der Gemarkung von Goldenbow, bei W i e b e k i n g 1786 ist noch eine eigene Gemarkung eingetragen)

Goldenbow im Spiegel von Karten und Luftbildern

Bildergalerie

Ortschronik von Goldenbow

Anmerkung: In der folgenden Liste werden bekannt gewordene chronistische Arbeiten gelistet. In blauer Schrift erscheinen Arbeiten die digital verfügbar sind. In roter Schrift gelistete Titel sind, meist aus urheberrechtlichen Gründen, noch nicht digitalisiert. Aber auch Chroniken die bekannt geworden sind, deren Verbleib aber bislang nicht bekannt ist, sind Bestandteil der Liste.

Weiterfuehrende Information zu Goldenbow

Kontakte