Friedrichsruhe

Aus Ortschroniken
Version vom 19. September 2023, 20:57 Uhr von DirkHerrmann (Diskussion | Beiträge) (→‎Weiterführende Information zu Friedrichsruhe)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Zur Navigation springen Zur Suche springen


Kenndaten des Orts
Name (heute)Friedrichsruhe
Regionale Einordnung (heute)
Postleitzahl19089
VerwaltungsamtAmt Crivitz
LandkreisLudwigslust-Parchim
Zahlen
Einwohner934 ( Gemeinde Friedrichsruhe Stand 31.12. 2022 )
KoordinatenBreite: 53.527624 / Länge: 11.748334

Friedrichsruhe besteht aus den Ortsteilen Friedrichsruhe Hof und liegt an der B 321 zwischen Crivitz und Parchim und Dorf Friedrichsruhe ca. 2 km Südwestlich in Richtung Schlieven und Raduhn.


Geografische Lage



-Größere Karte von Friedrichsruhe anzeigen-


Einführende Information

Für diese Ortschronik bin ich auf der Suche nach Fotos, alten Urkunden und Papieren sowie Zeitungsartikeln über Friedrichsruhe bzw. über Personen aus die einmal in Friedrichsruhe gelebt haben. Für alle Informationen bin ich dankbar. Sie können mich per E-Mail unter jrs19@web.de oder Tel. 01731798326 erreichen. Vielen Dank im Voraus, Jürgen Senger ______________________________________________________________________________________________________________________________________________________________

Das Gebiet um Friedrichsruhe mit den Nachbardörfern Frauenmark, Goldenbow und Neu- Ruthenbeck sowie der Wüstung Schönberg, das landschaftlich durch die Niederungen des Mühlenbachs und des Teufelsbachs sowie dem Endmoränenzug der Wasserscheide zwischen Nord- und Ostsee mit dem markanten Runden Holz und dem Tempelberg (83,3 m NHN) gekennzeichnet wird, war bereits in der Jungsteinzeit durch Menschen der Trichterbecher-Kultur vor ca. 5000 Jahren besiedelt. Mehrere eindrucksvolle Zeugnisse aus früherer Zeit sind in Friedrichsruhe und in den zur Gemeinde gehörenden Dörfern zu finden. Dazu zählen u.a. ein Slawischer Burgwall , mehrere Hünengräber und Reste der alten Raubritterburg von Gömtow. Die ältesten menschlichen Zeugnisse in diesem Gebiet sind allerdings schon ca. 16300 Jahre alte Feuersteinwerkzeuge, die bei Crivitz gefunden wurden. Sie stammen damit aus einer Warmzeit während der letzten Eiszeit, die vor 10000 Jahren endete. Die slawische Besiedlung erstreckte sich von etwa 660 bis 1160 .

Kurztext zum Ort

Auszug aus "Mecklenburgische Vaterlandskunde von Wilhelm Raabe Ausgabe Gustav Quade" 1894

Seite 581: Friedrichsruh bei Severin, Pachthof und Dorf, ein incamerirtes Gut 1 ¼ Meile südöstlich von Crivitz, an einem Bach und nahe der Crivitz-Parchimschen Chaussee, hieß früher Gömetow oder Gömtow und war ein Lehen derer von Mallin, die zwischen Crivitz und Parchim mehrere Güter besaßen. Die Raubburg Gömtow wurde 1385 durch Herzog Albrecht zerstört. Hof 133, Dorf 210, zusammen 343 ( 189 ) Einw. Pachthof von Otto Schwieger 608,6 ha, 2091,12 b. Sch. ( Stärkefabrik ), 2 Häusler ( 1 Krug, 1 Schmied ). Das Dorf Friedrichsruh hat 5 Erbpächter ( 1 Wassermüller ), 6 Büdner, 14 Häusler ( 1 Krüger ), Holzwärter und Schule.

Anmerkung: Die Angabe in Klammern ( 189 ) der Einwohner stammen aus dem Raabe von 1857 und zur Bezeichnung 2091,12 b. Sch. habe ich bisher nichts finden können.

Friedrichsruhe im Spiegel von Karten und Luftbildern

Bildergalerie

Friedrichsruhe - Ortschronik/en

Anmerkung: In der folgenden Liste werden bekannt gewordene chronistische Arbeiten gelistet. In blauer Schrift erscheinen Arbeiten die digital verfügbar sind. In roter Schrift gelistete Titel sind, meist aus urheberrechtlichen Gründen, noch nicht digitalisiert. Aber auch Chroniken die bekannt geworden sind, deren Verbleib aber bislang nicht bekannt ist, sind Bestandteil der Liste.

Weiterführende Information zu Friedrichsruhe

  • Friedrichsruhe in gov.genealogy.net[1]
  • Friedrichsruhe bei Wikipedia [2]

Kontakte