Völkshagen

Aus Ortschroniken
Wechseln zu: Navigation, Suche


Kenndaten des Orts
Name (heute)Völkshagen (OT von Marlow)
Regionale Einordnung (heute)
Postleitzahl18337
VerwaltungsamtAmt Marlow
LandkreisVorpommern Rügen
Zahlen
EinwohnerStand August 2016: 281
KoordinatenBreite: 54.1596476 / Länge: 12.3920382


Ünnern blagen Himmelsbagen,

ünnere warme Hergottssünn

liggt min leiw lütt Dörp Völkshagen,

wo ick bor`n un tagen bünn.

Wo min Vaddershand mi strakt hett,

wo ick seet up Moders Schot.

Di, min Weigenstäd Völkshagen,

blief ick tru in Not un Dot.


Helmuth Schröder

(1842-1909)


Dieses kleine Dorf, von Helmuth Schröder in Gedichten liebevoll bedacht, ist heutigen Tages der Stadt Marlow zugehörig. Es liegt am nordwestlichen Rand des Landkreises Nordvorpommer-Rügen gleich hinter Mandelshagen, das bereits zum Landkreis Rostock gehört.

Zu erreichen ist Völkshagen von Rostock aus über die Landstraße nach Marlow. Hinter Bentwisch abbiegend Richtung Poppendorf, vorbei am Düngemittelwerk, folgen Kussewitz, Cordshagen und Mandelshagen.



Geographische Lage

Einführung

Nachstehender Auszug legt den Status des Dorfes Völkshagen im Jahre 1893 dar. Auszug aus "Mecklenburgische Vaterlandskunde von Wilhelm Raabe Ausgabe Gustav Quade" 1894 (S.722/723): "Völkshagen bei Ribnitz, eineinhalb Meile südlich von der Stadt, langgestrecktes Dorf mit Forsthof, Schule, 5 Erbpächtern, 31 Büdnern (1 Schmied, 1 Krüger), 12 Häuslern (1 Krüger). Neu-Völkshagen bei Ribnitz, südlich von der Stadt, 2 Erbpächter in der Nähe der Ribnitz-Neu-Sanitzer Chaussee. 1890 12 Einwohner 1855 25 Einwohner

Kurztext zur Ortsgründung

Aus dem Jahr 1233 stammt die erste urkundliche Erwähnung des Dorfes Völkshagen.

In einer bischöflichen Verordnung über den „Zehnten“ im Kirchspiel Ribnitz wird auch Völkshagen genannt, in der damaligen Sprachform „Volkeshagen".

In der Urkunde Nr. 421 des Mecklenburgischen Urkundenbuches [MUB], Bützow d. 13. Dec. 1233, heißt es, dass Bischof Brunward v. Schwerin seinem Neffen, dem Ritter Brunward, die aufgetragenen halben Zehnten aus verschiedenen Orten verleiht und andere Zehnten aus dem Kirchspiel Ribnitz hinzufügt. Wörtlich steht: „…auss der Stadt Ribenitz alle Zehenden, so dem Bischoffe von den bawleuten [Bauleuten/Baumänner = Bauer, Wirt auf einer Bauernhufe, auch Hüfner genannt] zukommen, zu Kolozyov [Kölzow] von 1 hufen, Kersebome von 1 hufen; und in den Hagen, alss Blankenhagen, Volkeshagen und Wulfardesshagen von sechsszehen Hufen. Acta sunt haec anno gratiae 1233. Datum Buzyov, idus Decembris.“

Ortschroniken von Völkshagen

Weiterfuehrende Information zu Völkshagen