Stülow

Aus Ortschroniken
Wechseln zu: Navigation, Suche


Kenndaten des Orts
Name (heute)Stülow
Regionale Einordnung (heute)
Postleitzahl18211
VerwaltungsamtOrtsteil der Gemeinde Retschow
LandkreisRostock
Zahlen
Einwohner194(2011 lt. Einwohnermeldeamt)
KoordinatenBreite: 54.0873884, / Länge: 11.885337,15


Das Dorf Stülow liegt ca. 2 km südwestlich von Bad Doberan.


Geographische Lage

Stülower Landschaftsimpressionen:

Karten und Luftbilder:

Einführende Information

Stülow ist ein Ortsteil der Gemeinde Retschow( [http://www.retschow.de/seite/275023/startseite.html) Funde von Werkzeugen aus der Steinzeit sowie die Entdeckung eines germanischen Grabes aus der Bronzezeit belegen eine frühe Besiedlung. Außerdem wurde ein Mammutzahn gefunden. Die erste urkundliche Erwähnung von 1177 weist Stülow als Besitz des 1171 gegründeten Klostes Althof aus. Stülow war ein slawisches Dorf, das die Form eines Rundlings aufwies. Erste Belege für die Bewirtschaftung durch Bauern und Kossaten(Kleinbauern) lassen sich bis in das frühe 16. Jahrhundert zurückverfolgen. Das Land war in 10 Hufen aufgeteilt. Zu Stülow gehört auch die Badenmühle(Ersterwähnung 1312), wo seit Klosterzeiten eine Wassermühle betrieben wurde. 1908 entstanden durch die Aufteilung der Hufe 10 6 Büdnereien. Aufzeichnungen zu Dorfversammlungen und Gemeindeangelegenheiten liegen für den Zeitraum von 1872-1956 vor. Von 1956 - 1973 war Stülow der Stadt Bad Doberan angegliedert. Seit 1973 gehört Stülow der Gemeinde Retschow an. In Stülow gab es eine Schule, eine Gaststätte, eine Feuerwehr und einen Kindergarten. Der Niedergang von Stülow - 1990 gab es nur noch 50 Einwohner - konnte durch die Ansiedlung vieler Neubürger nach der Vereinigung Deutschlands gestoppt werden.

Nach mehrjährigen Recherchen, beginnend 2010 sollen die gesammelten Informationen ab Frühjahr 2017 in Schrift und Bild zu einer Dorfchronik gestaltet werden. Dabei wurde der Schwerpunkt zunächst darauf gelegt, alle wichtigen Informationen in Text- und Bildform einzustellen. Am Feinschliff soll in der Folge gearbeitet werden. Soweit keine gesonderte Quellenangabe ausgewiesen wurden, handelt es sich um Material, das aus öffentlichen und Privatarchiven zur Chronikgestaltung zur Verfügung gestellt wurde. Sollte es Beanstandungen hinsichtlich von Persönlichkeitsrechten geben, werden diesbezügliche Inhalte unverzüglich gelöscht.

Kurztext zum Ort

Auszug aus "Mecklenburgische Vaterlandskunde" von Wilhelm Raabe Ausgabe Gustav Quade 1894/Seite 619:

Stülow bei Doberan, in hügeliger Gegend, eine viertel Meile südlich von der Stadt. Dorf mit 10 Erbpächtern (1 Ziegler), 2 Häuslern (1 Dachpappenfabrik) und Schule. Im Jahre 1855 193 und im Jahre 1890 nur noch 106 Einwohner.

Hist. Dorfansicht von Stülow


Ortschronik

Weiterfuehrende Information zu Stülow

Einwohnerstatistik

Jahr Einwohner Quellenangabe
1704 53 lt. Franz Schubert, Mecklenburg-Schwerin Volkszählungslisten
1751 59 dito
1855 193 Raabe, mecklb. Vaterlandskunde
1865 166 lt. Statistik Mecklb. vom Großherzogl. Bureau Schwerin
1884 126 lt. Mecklbg. Staatskalender
1891 106 Raabe, mecklb. Vaterlandskunde
1905 146 lt. Mecklbg. Staatskalender
1912 193 Meyers Orts- und Verkehrslexikon des Deutschen Reichs 1912-1913
1923 192 lt. Hebammenvereinigung
1932 174 lt. Einwohnermeldeamt
1933 177 Schulgeld
1939 186 lt. Einwohnermeldeamt
1944 205 lt. Einwohnermeldeamt
1947 329 dav. 181 Umsiedler(55%),lt. Einwohnermeldeamt
1948 340 ab 1948 lt. Einwohnermeldeamt
1956 315
1964 184 lt. Volkszählung Rat der Stadt Bad Doberan
1970 25
1980 36
1985 50
1990 65
1995 138
2000 157
2005 200
2011 194


Kontakte

Über Anregungen und Hinweise zu der hier enthaltenen Chronik, oder generell zur Ortsgeschichte Stülows freuen wir uns. Kontakt über E-Mail: [mailto: kpbecker47@yahoo.de Der Stülower Chronist Peter Becker]