Satow

Aus Ortschroniken
Wechseln zu: Navigation, Suche


Kenndaten des Orts
Name (heute)Satow
Regionale Einordnung (heute)
Postleitzahl18239
Verwaltungsamtamtsfreie Gemeinde Satow
LandkreisRostock
Zahlen
Einwohner5516 (2015)
KoordinatenBreite: 53.9910441 / Länge: 11.8903548


Die Gemeinde Satow liegt ca. 15 km südlich von Bad Doberan unweit der Autobahn A20.


Geographische Lage

einführende Information

noch ausfüllen

Kurztext zum Ort

Auszug aus "Mecklenburgische Vaterlandskunde von Wilhelm Raabe Ausgabe Gustav Quade" 1894:

Seite 6617/618 "Satow bei Satow-Niederhagen, Pachthof (Hausgut), und Satow-Niederhagen, Dorf, Poststation Satow, 2 Meilen südlich von Doberan, an einem kleinen, aber reizend zwischen dem Dorf und einem Gehölz, das den Namen "Bärwinkel" führt, gelegenen See. Satow liegt an der Chaussee, die von Rostock nach Gamehl führt und dort an die Wismar-Kröpeliner Chausse anschließt ( von Rostock bis zum Satower Krug 20,3 km). Der Pachthof 1890 56 und 1855 50 Einwohner, das Dorf 1890 561 Einwohner. Der Hof kam Johannis 1891 zur Verpachtung. Er umfaßte nach der Verpachtungsanzeige 315,5 ha, ... Das Dorf Satow-Niederhagen mit Pfarrkirche , Schule (2), 10 Erbpächtern, 14 Büdnern (2 Schenkwirthe), 24 Häuslern, Erb-, Wind- und Wassermühle, 2 Schmieden, Krug, Arzt, Apotheke, 1 Pfarrerpächter. 1890 561 Einwohner Satow-Oberhagen, nahe an Satow-Niederhagen, Dorf mit Schule, 11 Erbpächter, 11 Büdnern, 1 Häusler. 1890 251 Einwohner Satow-Oberhagen bildete früher mit Satow-Niederhagen ein Dorf. Satow-Niederhagen hatte eine alte Kirche, die aber jetzt nur noch als Ruine erhalten ist. Dafür ist vor 23 Jahren eine neue gothische, auf einer Anhöhe gelegene weithin sichtbare Kreuzkirche gebaut. Burwy I. schenkte Satow an das Kloster Amelungsborn an der Weser bei Holzminden, von dem es 1301 an das Kloster Doberan gegen zwei Salzpfannen zu Lüneburg vertauscht wurde. Es waren hier ein Mönch, ein Hofmeister und einige Conversbrüder, und die Fürsten hielten hier öfter Ablager; auch hatte Satow einen eigenen Hof in Rostock."

Satow im Kartenbild

Bildergalerie

Satow Kirche vor 1869

Ortschronik von Satow

Anmerkung: In der folgenden Liste werden bekannt gewordene chronistische Arbeiten gelistet. In blauer Schrift erscheinen Arbeiten die digital verfügbar sind. In roter Schrift gelistete Titel sind, meist aus urheberrechtlichen Gründen, noch nicht digitalisiert. Aber auch Chroniken die bekannt geworden sind, deren Verbleib aber bislang nicht bekannt ist, sind Bestandteil der Liste.

Weiterfuehrende Information zu Satow

Kontakte

Über Anregungen und Hinweise zu den hier enthaltenen Chroniken, oder generell zur Ortsgeschichte der Dörfer freue ich mich. Wilfried Steinmüller Kontakt über meine E-Mail:

windfluechterMV@gmail.com