Koserow Chronik nach Jahreszahlen

Aus Ortschroniken
Wechseln zu: Navigation, Suche

... im späten Mittelalter (um 1200 bis 1517)

1347 - Ersterwähnung Pfarrer Albertus aus KUZEROWE ist Gast im Kloster Pudagla.

Reformation und Nachreformationszeit (1517 bis 1648)

1618 - vor dem 30jährigem Krieg wohnten hier 16 Bauern und nach 1648 nur noch 5 Bauernfamilien.

bis zur napoleonischen Zeit (bis 1813)

Unter Schwedens Herrschaft (1648 - 1720)

1693 - Schwendenmatrikel - Bestandsaufnahme und Vermessung des Ortes durch Andrea Jernström.

1720 - die Insel kommt in preußische Hand

bis zur Reichseinigung (bis 1871)

1818 - 1819 der sandige Streckelberg wird vom Förster Schrödter aufgeforstet.

1820 - Salzhütten werden für das steuerfreie Salz an der Ostseeküste errichtet.

Einwohner: 1693/ ca. 60, 1743/ 62, 1755/ 111, 1775/ 149, 1805/ 175, 1850/ 277

1851 - eine Badegenossenschaft wird gegründet

1853 - die Seebadeanstalt wird eröffnet

Kaiserreich (1871-1918)

1895 - eine Mauer am Fuße des Streckelberges wird errichtet. Diese wird in den nächsten Jahren nach jeder Sturmflut verlängert und ausgebessert.

1904 - die Schreibweise wird von COSEROW in KOSEROW geändert.

1908 - Freiwillige Feuerwehr wird gegründet

1911 - Bahnanschluss - Bahnhof gebaut

1912 - Badegäste im Ort: 3420

Weimarer Republik (1918-1933)

1920 - Seesteg wird gebaut, durch Eisgang während des Krieges zerstört.

Drittes Reich (1933-1945)

SBZ und DDR (1945-1990)

1956 - Campingplatz entsteht

1984 - Künstler Otto Niemeyer-Holstein ist in Lüttenort (Wohnplatz von Koserow) gestorben

die heutige Zeit

1993 - Seebrücke wird gebaut

1993 - Staatlich anerkanntes Seebad - Gemeinde möchte den Namen Ostseebad

1998 - Fertigstellung der neuen Mauer am Fuße des Streckelberges

2014 -2015 Bau des Kreisverkehrs und Straße parallel zur B111 zum Hotel Vineta Damerow

2016 - Karls Erdbeer- und Erlebnishof eingeweiht

2019 - neue Stahltreppe zum Strand errichtet.